Programm 2018

Programm zum IDAHIT*

Der RosaLinde Leipzig e.V. organisiert zum sechten Mal den IDAHIT* in Leipzig. Anlass ist der Internationale Tag gegen Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit am 17.05.18. Vor dem Hintergrund erstarkender rechtskonservativer Kräfte liegt der diesjährige Themenschwerpunkt beim Motto „Kämpfe verbinden!“.

Hier finden Sie Informationen zu den geplanten Veranstaltungen:

Vortrag & Diskussion: Respect the B!

Di, 15.05.18, 19 Uhr, RosaLinde Leipzig e.V., Lange Str. 11

LSBTTIAQ* – das B steht für Bisexualität und das ist unser Thema. Bisexualität wird oft mitgemeint, fast schon mitgeschleift, aber selten mitgedacht. Ist Bisexualität nicht irgendwie doch sowas ähnliches wie Homosexualität oder vielleicht eine Vorstufe dazu? Sind wir nicht alle ein bisschen Bi? Ich meine, ein bisschen Bi schadet nie – oder? Aber das meint nur Frauen*, denn bei Männern* wäre das schwul. Wir sagen Nein zu solchen Aussagen – aber wir wollen vor allem diskutieren, warum. In dem Vortrag nehmen wir uns mit euch Zeit, ausschließlich über Bisexualität zu sprechen.

Vortragende sind Anne Fekete, Dipl. Soz.päd., Student*in Angewandte Sexualwissenschaft, und Levke Ratz, B.A. Kulturwissenschaften, Betzavta Trainer*in.

Film & Diskussion: „Pride“

Mi, 16.05.18, 19 Uhr, Cinémathèque in der naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46

Auf diese Art der Unterstützung hätten die streikenden Minenarbeiter in Großbritannien 1984 eigentlich lieber verzichtet, doch seine Verbündeten kann man sich nicht immer aussuchen. Da die Schwulen- und Lesbenszene ebenso unter der reaktionären Politik Margaret Thatchers und der polizeilichen Willkür zu leiden hat, beschließt eine Londoner Aktivistengruppe, sich mit den Arbeitern zu solidarisieren und Spenden zu sammeln. Als sie das Geld schließlich persönlich in einem verschlafenen walisischen Dorf überbringen, prallen zwei Welten aufeinander: Bronsky Beat trifft Gaelic Folk! Nicht in jedem Waliser findet die illustre Truppe einen dankbaren Verbündeten. Doch die Gegensätze sind nicht so unüberbrückbar, wie es zunächst scheint – und schon bald stellt sich echtes Disco-Feeling bei den hüftsteifen Walisern ein. Es ist der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft mit bis heute historischen Folgen…

Im Anschluss diskutieren wir mit Prof. Robert Ehrlich und Kuku Schrapnell.

Prof. Robert Ehrlich ist Rektor der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und ehemaliger Rektor der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Geboren 1965 in Belfast, in den 80er Jahren in London politisch aktiv gegen die Repressalien der Thatcher-Zeit steht er nach dem Film als Zeitzeuge für Fragen zur Verfügung.

Kuku Schrapnell ist Langzeitstudentin und Bewegungstunte. Zwischen Seminaren und Make-Up-Meetings bleibt aber noch genug Platz für politisches Engagement. Vom Emanzipatorischen Block des CSD bis zur Weltrevolution, ihre Finger hinterlassen überall bunte Spuren – ihr Engagement ist ihr wichtiger, als den Nagellack austrocknen zu lassen.

Demonstration

Do, 17.05.18, 16 Uhr, Start: Alexis-Schumann-Platz, Ziel: Markt, dort im Anschluss Rainbowflash des Lesben- und Schwulenverbands Deutschland (LSVD)

Auch in diesem Jahr demonstrieren wir zum IDAHIT*, dem Internationalen Tag gegen Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit. Anlass dieses Tages ist der 17.05.1990, als die Weltgesundheitsorganisation beschloss, Homosexualität aus ihrem Krankheitskatalog zu streichen. Seitdem hat sich viel gebessert, aber es ist noch nicht genug! Themen wie der konservative Backlash in den USA, erstarkende Homofeindlichkeit in Osteuropa, die Situation queerer Geflüchteter und die sächsischen Verhältnisse erfordern weiterhin, sich lautstark Gehör zu verschaffen. Kommt mit uns auf die Straße und lasst uns ein Zeichen setzen!

Die Redebeiträge der Veranstaltung werden in Gebärdensprache gedolmetscht. Partei- und Nationalflaggen sind auf der Demo nicht erwünscht.

Hintergrund:

Der IDAHIT* erinnert an die Streichung von Homosexualität aus dem Krankheitskatalog der Weltgesundheitsorganisation am 17.05.1990. Bis dahin galt Homosexualität als psychische Störung und damit therapiebedürftig. Die ursprüngliche Abkürzung IDAHO wurde von uns in IDAHIT*, International Day Against Homo-, Inter- and Transhatred, umbenannt, um auch trans- und intergeschlechtliche Perspektiven in den Fokus zu rücken.

Weitere Informationen zur Demonstration sowie unsere Forderungen finden Sie auf der Homepage des RosaLinde Leipzig e.V. unter www.rosalinde-leipzig.de oder https://idahitleipzig.wordpress.com/. Über Ihre Teilnahme und/oder eine redaktionelle Berichterstattung freuen wir uns sehr.

Der IDAHIT* ist ein Projekt des RosaLinde Leipzig e.V mit finanzieller Unterstützung der Stadt Leipzig und dem Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik des Student_innenrates der Universität Leipzig.

+++ Zusätzliche Veranstaltung: Party +++

Fr, 18.05.18, 22 Uhr, Ort: ask your local network or message us on facebook

Soli-Party for the Queer Refugees Network

Line-up:
ma*ri [poly hop]
le_go [fe_male – HipHop_(T)Rap_gedönz]
Noisy Answer (live) [noisy beats with sweet melodies]
supaKC [Witchhouse, Synthpop, fe*male Pop/R’n’B]
Benzin 8000 [alltimehatehits/popgeballer]

Special: Likörchenbar

We celebrate queerness, otherness, solidarity and our beautiful community!

Please respect each other’s boundaries. Any form of discriminating behavior will not be tolerated.

Entrance on donation.

IDAHIT* 2018

On the occasion of the International Day against Homo-, Bi-, Inter- and Trans*-hostility (IDAHIT*), we want to call attention to the persistent necessity to actively engage against discrimination and for visibility of lesbians, gays, bisexuals, trans*- and intersex-persons, asexual and queer people (LGBTIAQ*).

Demonstration
Thursday, 17.05.18, 16:00, Start: Alexis-Schumann-Platz, End: Markt

Also this year we demonstrate at the IDAHIT* to express our political demands. The day reminds of May 17th 1990 when the World Health Organization decided to remove homosexuality from the classification of diseases. Since then much has improved, yet we are far from full equality for LGBTIAQ*. Topics like the ongoing discrimination by the local court of Leipzig, the precarious situation of queer refugees and the right-wing conservative backlash require making our voices heard! Join us on the streets and let us set a political mark!

The speech contributions are interpreted in sign language. National flags or flags of political parties are not wanted at the protest.

The IDAHIT* is a project of RosaLinde Leipzig e.V. with the financial support of the Department for Gender Equality and Lifestyle Policy of the Student Council of the University of Leipzig.

Autour de la Journée internationale contre l’homo, bi, inter et trans * (IDAHIT *) phobie, le 17 mai, nous voulons rappeler aux habitants de Leipzig cette année que l‘engagement actif contre l’inégalité de traitement et pour la visibilité des lesbiennes, personnes gaies, bisexuelles, trans* et inter, asexuées et queer (LSBTIAQ *) est toujours nécessaire.

Magnifestation

Jeu, 17.05.18, 16:00, départ: Alexis-Schumann-Platz, destination: Markt

Aussi cette année nous magnifestons à l’IDAHIT *, pour exprimer nos revendications politiques. En commémoration de cette journée du 17.05.1990, quand l’organisation mondiale de la santé a décidé supprimer l’homosexualité de son catalogue de maladies. Depuis, beaucoup de choses se sont ameliorés, mais nous sommes encore loin d’uneparfaite égalité de LSBTIAQ *. Des sujets tels que la discrimination persistante par le tribunal de justice de Leipzig, la situation précaire des réfugiés queer et le contrecoup de l‘ extreme droite conservative continuent d’exiger une voix forte.

Sortez avec nous dans la rue et faites-nous un signe! Les discours de l’événement seront interprétés en langue des signes.

Les drapeaux des parties politiques et les drapeaux nationaux ne sont pas les bienvenus sur la démo.

L’IDAHIT * est un projet de RosaLinde Leipzig e.V avec le soutien financier de l’unité pour la politique d’égalité et de style de vie du Conseil étudiant de l’Université de Leipzig.

إداهيت 2018

حول اليوم العالمي لمكافحة التمييز ضد ؛
مثلي الجنس ، ثنائي الجنس ، عابري الجنس ،
المتغيرين جنسيا (إداهيت ) يوم 17 ماي ،
نريد أن نذكر سكان لايبزيك هذه السنة، أن
المشاركة النشطة ضد عدم الساواة في
المعاملة والرئية الشاملة للأشخاص : مثلي
الجنس ، ثنائي الجنس ، عابري الجنس ،
اللاجنسين ، دائما ضرورية .

المظاهرة

الخميس 17.05.2018 ، الساعة 16.00، الإنطلاق :
أليكس-شومان-بلاتز ، الوجهة : ماركت .

هذا العام أيضا نحتفل ب: إيداهيت ،
للتعبير عن مطالبنا السياسية . في ذكرى
هذا اليوم من 17.05.1990 ، عندمل قررت منظمة
الصحة العالمية إزالة المثلية الجنسية
من قائمة الأمراض.

منذ ذلك الحين ، تحسنت أشياء كثيرة ،
لكننا مازلنا بعيدين عن المساواة
الكاملة للمثليين الجنسيين . مواضيع مثل
التمييز المستمر من قبل محكمة العدل في
لايبزك ، الوضعية المضطربة للاجئين
المثلين وردود فعل اليمين المتطرف
المحافظ مازالت تطالب بصوت قوي .

أخرج معنا إلى الشارع و ادعمنا .

سيتم تفسيير خطابات الحدث بلغة الإشارة.
أعلام اللأحزاب السياسية والأعلام
الوطنية ليست موضع ترحيب في المظاهرة .

إداهيت هو مشروع روزاليندا لايبزيك بدعم
مالي من الوحدة السياسية للمساواة في نمط
الحياة من مجلس الطلاب في جامعة لايبزيك .

Advertisements